Bárðabunga news update

laut der neuesten nachrichten von 16:20 ist die erruption schon wieder zu ende. es war lediglich ein überlauf von dünnflüssiger lava, die den durch plattenverschiebung entstandener erdspalte nutzte, um an der oberfläche auszutreten. das ganze spektakel was 20 minuten reporter als ausbruch des Bárðabunge berichtete, dauerte lediglich 3-4 stunden und sieht nun so aus. 

ganuere nachrichten hier in englisch. weitere bilder und videos auf der isländschen seite
oder bei visir.is

Bárðarbunga news

diese nacht ist die vulkanspalte nürdlich des Bárðarbunga aufgebrochen.
hier das video und die neue webcam

nachtrag zur 20 minute-meldung: so ernst ist der bericht von 20minuten nicht zu nehmen. er entspricht einer sehr oberflächlichen berichterstattung. es ist lediglich eine effusive spaltenerruption. die alarmstufe rot betrifft nur den lokalen privatflugverkehr, nicht den internationalen. die flüghäfen auf der insel sind alle in betrieb! auf der englischen seite von rúv.is und der isländischen wetterseite.

neues vom bàrðrbunga

eigentlich gibt es nicht viel neues auf vulkane.net wird berichtet dass der lavagang 6km von der gletscherzunge entfernt hat. die möglichkeit einer effusiven erruption wird grösser. dieser dyke ist nun gute 40km lang und nähert sich dem calderasee askja. 

aber wie es genau weitergeht sind sich die geologen nicht einig, denn vulkane sind sehr eigensinnig und unberechenbar, da sind höchstens mögliche tendenzen zu erahnen. jedenfalls sind die zugänge ca 8000 km2 gesperrt. laut icelandreview gibt es immer mehr touris die ums "verrecken" (im wahrsten sinne des wortes) in diese gegend wollen, und sehr ungehalten gegenüber der rancher und dem wachdienst sind. 

wir sind in ruhigeren gegenden untewegs und geniessen die küstenregion im norden der insel.

ab heute sind wir "daheim" in Iceland

trotz allen meldungen die sich seit samstag zu wiederholen beginnen, da der bárðarbunga bzw. der kistfell sich nicht beruhigen aber auch nicht ausbrechen, sind wir gestartet.
neuigkeiten über allfällige vulkanausbrüche werden hier aktualisiert.

wie es uns auf der reise geht und was wir erleben, seht ihr im reisetagebuch.
viel spass.

am bárðarbunga nichts neues

auch während der nacht und am heutigen morgen sind die erdebenschwärme unvermindert häufig. noch sind die meisten in einer tiefe von 3-7 km unter der oberfläche, was vorläufig noch nicht nach eruption aussieht. aber trotzdem wurden die berghütten und hochlandpisten im norden des vatnajökull geräumt und gesperrt. die wenigen touristen, die noch in der gegend unterwegs sind, werden aus dem gebiet evakuiert. ebenso sind gebiete in denen eine flutwelle durch gletscherläufe gefährdet sind, grossräumeig gesperrt.

hier gibts mehr neuigkeiten.

eine interessante zusammenfassung mit links hat mein reisebegleiter orli gemacht.

eine spannede sache die erdbenschwärme in 3D zu sehen. 

trotzdem ist unser flug EZS1245 morgen früh um 6:10 uhr ab basel nicht gefährdet und wir starten durch.