durchlicht

wenn der winter den frühling verdrängt... oder wenn draussen nichts läuft...
auf jeden fall gibt es immer etwas, was man fotografieren kann. experimentieren ist so eine leidenschaft. wenn sie mich mal packt dann geht das in die stunden.

drei exemplare von vielen, die ich im dunklen zimmer nur mit der led-taschenlampe "modeliert" habe. macht mächtig spass, wenn nicht fast süchtig. ruhe gibt es erst wenn die blumen verwelkt und keine neuen da sind ;-)

sternenklar

sternen klar war die nacht im bächlital.

vor der bächlitalhütte auf 2328m.ü.m. kann man sich zeit nehmen, ausspannen und die sterne zählen.
zumal das ganze tal und die hütte nur uns dreien gehörte. absolute ruhe, frühlingshaft warm und in der hütte alles was es braucht. und diese nacht die mit den sternen ihr bestes gab der mond sorgte für die beleuchtung der berge.



sahara...

...oder wo immer dieser sand herkam, der letzte woche die berge verschleierte,
unsere autos bedeckte und scheiben trübte.
auf jedenfall war wieder einmal einer dieser wintertage, der für gesprächstoff sorgte

ulmenweg 45

...für viele meiner freunde ein begriff. eine zeitepoche von fast 40 jahren geht in diesen tagen zu ende. mit dem abbruch des gebäudes der watchtower in thun.

ein gebäude, in dem man sich wöchentlichen zum bibelstudium getroffen, zur anbetung unseres schöpfers Jehova verneigt und lieder zu seiner ehre gesungen hat. 

ein gebäude, in dem millionen von zeitschriften, traktate und verschiedenes mehr in verschiedenen sprachen gedruckt, in länder versandt wurden, unter denen das drucken biblischer literatur verboten war.

ein gebäude indem das bibellehren in der schweiz organisiert wurde. und unzählige aufgestellte, motivierte, liebenswerte menschen im bibellehren geschult wurden. junge männer die ihre zeit für andere einsetzen und bereit waren in irgendein land oder eine fremde gegend zu ziehen, um dort die örtlichen versammlungen zu unterstützen. 

ein gebäude, das ..... es gäbe noch so vieles zu erzählen.... ist nur noch erinnerung!

föhn

heute morgen nach einer föhn-stürmigen nacht.
letztendlich gewann das schneewetter. während dreier stunden zauberte der kampf der wetterfronten fantastische lichtbilder an den himmel. leider musst ich arbeiten, so blieb mir nur der anfang der szenerie.