sahara...

...oder wo immer dieser sand herkam, der letzte woche die berge verschleierte,
unsere autos bedeckte und scheiben trübte.
auf jedenfall war wieder einmal einer dieser wintertage, der für gesprächstoff sorgte

ulmenweg 45

...für viele meiner freunde ein begriff. eine zeitepoche von fast 40 jahren geht in diesen tagen zu ende. mit dem abbruch des gebäudes der watchtower in thun.

ein gebäude, in dem man sich wöchentlichen zum bibelstudium getroffen, zur anbetung unseres schöpfers Jehova verneigt und lieder zu seiner ehre gesungen hat. 

ein gebäude, in dem millionen von zeitschriften, traktate und verschiedenes mehr in verschiedenen sprachen gedruckt, in länder versandt wurden, unter denen das drucken biblischer literatur verboten war.

ein gebäude indem das bibellehren in der schweiz organisiert wurde. und unzählige aufgestellte, motivierte, liebenswerte menschen im bibellehren geschult wurden. junge männer die ihre zeit für andere einsetzen und bereit waren in irgendein land oder eine fremde gegend zu ziehen, um dort die örtlichen versammlungen zu unterstützen. 

ein gebäude, das ..... es gäbe noch so vieles zu erzählen.... ist nur noch erinnerung!

föhn

heute morgen nach einer föhn-stürmigen nacht.
letztendlich gewann das schneewetter. während dreier stunden zauberte der kampf der wetterfronten fantastische lichtbilder an den himmel. leider musst ich arbeiten, so blieb mir nur der anfang der szenerie.

Iceland - insel aus feuer und eis 

Island eine insel dreimal so gross wie die Schweiz und gerade mal soviele einwohner wie die stadt Bern mit seiner aglomeration.
alles dazwischen ist freiraum und natur pur. farben und formen wurden von vulkanen und gletschern bestimmt. heisse quellen begenen einem überall, und laden zum aufwärmen. an den schwefelgeruch in diesen hotspots muss man sich allerdings gewöhnen, gehört aber irgendwie einfach dazu. mittlerweile mag ich ihn sogar.

das wetter tut sein bestes und sorgt für abwechslung im stundentakt. der wind ist ein steter begleiter und saust energisch um die ohren. der regen heftig und schnee auch mal im sommer.

die temperaturen sind für unsere begriffe spätherbstlich und das das ganze jahr. eine spanne von max. 15°c macht es aber durchaus anpassungsfähig und zwischen 2-8°c ist normalität.

die menschen wirken auf den ersten blick reserviert sind aber freundlich und sehr hilsbereit. sie arbeiten hart und viel und sind kaum verwöhnt. lieben aber die natur und ihre tiere über alles. auch haben sie gelernt mit den stets wechselnder landschaft durch vulkane und überschwemmungen umzugehen und sich anzupassen. so sind sie hart im nehmen und hilfe brauchen sie von aussen kaum. sie helfen sich gegenseitig aber zu jeder zeit. - wikinger eben -

in meiner galerie sind die reisen von 2011 mit Orlando, 2012 mit Matthias und die reise 2013 mit Orlando und Annika zu sehen. ein höhepunkt (von vielen) war sicher der besuch der eishölen am Vatnajökull mit Skarpi einem einheimischen tourguide und fotograf im märz 2013.


im spätsommer 2014 ist eine erneute reise geplant und wird uns durchs hochland in den norden und zurück an die südküste führen. 
da müsst ihr euch aber noch gedulden. :-)

hier gibts die bilder von Orlando von der reise 2011

wünsche schon mal viel spass!

Aurora Borealis
Seljalandsfoss...

blue lady

ob der winter doch noch kommt?
die kalte farbe ist schon mal da