scho dezämber

...und immer no ke schnee. aber das zur zyt schönschte huus strahlt trotzdäm zmitts ir stadt i sire winterbelüchtig. me ma nüt haute vo audäm wiehnachtszüg aber es settigs huus tuet gliich guet ir fieschteri vore dezämbernacht.

23. novämber

am morgen nach dem ersten grossen schnee. die morgensonne schickt behutsam ihre ersten rosalichter über die schneebedeckten berge. der himmel zeigt sich im kalten blau, während ich am fenster stehe und diesen anblick geniesse. (in der warmen stube...versteht sich)

eindrücklich

beeindruckend ist das alpenpanorama vom Gornergrat aus.
auf der südlichen seite das imposante Monte Rosa massiv

gegen westen das Matternorn...

...Zinal Rothorn und das Weisshorn.

gegen norden sieht man von der Blüemlisalp zum Bietschhorn

in richtung osten dann vom Dom, Täschhorn über Alphubel zum Allalihorn, Rimpfischhorn und Strahlhorn. 
zum Allalinhorn gibts noch zu vermerken, da stand ich schon mal neben dem gipfelkreuz

und während der blick zum höchsten schweizergipfel der Dufourspitze mit seinen 4'634 m ü. M. wandert,

führen die alpen-bergdohlen ihre flugkünste über dem Gornergletsche vor.

und kommt man am abend müde, und den kopf voller eindrücke nach Zermatt, dann überwältigt einen das Matterhorn mit einem lichtspektakel der ganz feinen art.

eindrücke der besonderen art erlebt in meinen ferien zu hause...
fazit: es lohnt sich auch mal nicht weit weg zu reisen und einfach mal von zuhause aus etwas zu unternehmen.

einfach so....

....einmal unter der woche frei machen wenn der wetterbericht föhn und regen gleichzeitig meldet. was dabei raus kommt ist oft genau das was mir das herz höher schlagen lässt. ein spanndener himmel, wolken, glasklare sicht, sonne, und eben.... nebel und regen.
das durfte ich am Brienzer Rothorn erleben. imposant jedesmal die fahrt mit der dampfbahn von brienz aufs rothorn zu fahren. während der einstündigen fahrt gibt es soooo viel zu sehen und zu geniessen.

super moon

am 28.september 2015 um 03:38:12 uhr mitteleuropäischer zeit war es soweit: der vollmond zeigte sich in ungewohnter grösse am nächtlichen himmel, ein sogenannter supermond zog seine bahn.
der höhepunkt des mehrstündigen spektakels spielte sich zwischen 4.11 Uhr und 5.24 Uhr ab, dann nämlich befandet sich der mond vollständig im kernschatten der erde.

zuerst war es recht stark bewölkt und es war schon fast zufällig , wenn man den mond in einem wolkenloch zu gesicht bekam.

doch nach und nach lösten sich die wolken in schwaden auf und dann genau um 4:11 waren sie wie weggeblasen. und der blutmond strahlte am himmel.

ein supermond entsteht durch seine nähe zu unserer erde. ist der vollmond weniger als 367607 kilometer von der erde entfernt, wird er als solcher bezeichnet. und er wird ca.14% grösser als normal wahrgenommen. diese nähe zur erde lässt ihn auch einiges heller erleuchten als gewohnt. die nächste konstellation in dieser art wird erst im jahr 2034 wieder stattfinden.

der erdtrabant erschien rot, weil es wegen der lichtbrechung in der erdatmosphäre auch im kernschatten nicht ganz dunkel war. rotes sonnenlicht wird in der erdatmosphäre stärker gebrochen als etwa blaues licht. deshalb fällt das rötliche sonnenlicht auf den vollmond und lässt ihn rötlich schimmern.