17.oktober

zum tagebuch     gestern         morgen

guten morgen allerseits. wir sitzen beim frühstücken und reiben uns den letzten schlaf aus den augen, als unten im fjord so seltsame striche im wasser gesichtet werden. was das wohl ist? das rätseln geht los. wenn es nach Annika ginge sind das eindeutig ottern, denn sie liebt diese tiere sehr. es könnten auch vögel sein oder auch robben......
da sie nach dem frühstück immer noch ihre streifen ins wasser zeichnen, packen wir unsere kameras und ziehen los. schlussendlich sind es ja nur etwa gute 100 m bis zum wasser. während ich mich richtung wasser bewege, immer vorsichtig da man ja irgend ein tier aufschäuchen könnte, das man noch nie gesehen hätte....,  ja genau das passiert. als ich um das strandhäuschen biege fliegen zwei weiss-schwanz-adler davon. und wie so oft bin ich fotografietechnisch nicht bereit... :-) aber es ist beeindruckend diesen kräftigen vögel nachzusehen, und die schwingen zu hören. 
also konzentrieren wir uns auf die streifen im wasser und siehe da, ottern am jagen.

© erwin

weiter fjordeinwärts sichten wir auch noch ringelrobben. leider etwas weit draussen. und immer nur den kopf sichtbar wenn sie wieder mal auftauchen um luft zu holen, oder um zu gähnen.

© erwin

es ist erholsam hier am fjord und man vergisst fast, dass wir nicht allein auf dieser schönen welt sind.
so stell ich mir das leben im paradies vor.

© erwin

ausserdem ist es erstmals wieder seit langem mal kalt und windig und ich geniesse die erholung von der endlosen hitze in diesem sommer.

es wird langsam heller und die sonne drückt etwas aus den wolken. wir beschliessen uns die insel, Ringvassøya, auf der wir wohnen, näher an zu sehen. zuerst geht es auf die andere seite zum Hessfjorden und geniessen einen ausgiebeigen fotostopp. zuerst bei den Kormoranen

© erwin
© erwin

dann beim alten bootshaus.

© rebekka
© rebekka

als wir noch etwas dem strand entlang gehen entdecken Orli und ich plötzlich einen otter, der sich einen fisch genehmigt. über längere zeit können wir aus nächster nähe dem wunderschönen tier zusehen.

© erwin
© erwin

als der otter ins meer verschwindet, fahren wir los. weiter geht es zuerst  über einen pass zum Dålfjord bis die strasse aufhört. wir geniessen die immer wieder ändernde vegetation und lichtstimmungen.

© rebekka

wieder zurück auf dem pass biegen wir noch in richtung Mikkelvik. beim Skogsfjordvatnet machen wir umkehrt, und geniessen die rückfahrt. wo wir unser erstes rentier sichten. für mich das allererste ren in natura. 

© rebekka

nach all den eindrücken geniessen wir das abendessen und den gemütlichen abend. sichten die bilder und gehen zu bett.

nach oben        gestern        morgen