20. september

zum tagebuch    gestern     morgen

guten morgen. trotz starkem regen und wind haben gut geschlafen. jetzt heisst es aus den federn kriechen frühstücken und zusammen räumen. aber nur mit der ruhe - es regnet.
über den pass Seyðisfjarðavegur nach Egilstaðir hat es zum teil starken nebel und vor uns ein fahrer der sichtlich angst hat und bei dessen auto die rücklichter so verschmutzt sind, dass wir kaum etwas von seinem heck sehen. auf der passhöhe können wir ihn endlich überholen. von da an gehts zügig. kurz nach Egilstaðir wird der regen stärker und der wind nimmt zu, dafür wird die strasse immer schlechter.

© erwin
© erwin

oft ist es so stark neblig, dass man den fjord an dem wir entlang fahren kaum sieht. doch hie und da einige schwäne die wohl das meer auch nicht finden aber sich im gras genüsslich tun.

endlich beruhigt sich das wetter und wir machen mittagshalt. es gibt wieder mal kartoffelsalat :-). ehrlich der schmeckt hier in Ísland besonders gut und den gibt es in verschiedenen variationen. 

© erwin

wieder ein fjord umfahren, und wir biegen um den berg Eystrahorn, .....und siehe da, da vorne gibt es sonne. und wirklich, es beginnt eine sagenhafte fahrt mit gewaltigen lichtstimmungen. einfach fantastisch und zum staunen halten wir nun einige male an.

© erwin
© erwin
© erwin

so gegen halb 5 trudeln wir in Höfn ein und finden unser guesthouse Dingja auf anhieb. einen steinwurf von dem haus entfernt wo ich im 2012 schon mit Orli war. in der Hafnarbuðin gibt es fish and chips. und dann ist nachtruhe.

© erwin

zum tagebuch     gestern     morgen